Lieber Bundesrat, sind Sie eigentlich wahnsinnig?

Aktualisiert: Juni 13

Massendemos - Killervirusgefahr oder nicht, das ist hier die Frage!



Liebe Bundesräte,

sie haben uns wochenlang durch ihre Medienkonferenzen und ihre Leitmedien gezielt in Angst und Schrecken versetzt und sie halten immer noch an wirtschaftsschädigenden Coronamassnahmen fest und wollen deswegen sogar das Notrecht ins Bundesgesetz überführen, was die Demokratie erheblich gefährdet. Alles nur zum Schutz der Gesundheit. Und nun werden Grossdemos toleriert und zeitgleich herrscht in Restaurants weiterhin dieser Affentanz?


Liebe Anti-Rassismus-Demo-Teilnehmer,

letzte Woche habt ihr Euch nicht auf die Strasse bewegt, um für den Schutz Eurer (ehemaligen) Demokratie einzustehen aus Angst vor einem Killervirus und heute stellt Ihr Euch dicht an dicht und pfeift auf die Abstandsregeln und Hygienemassnahmen? Das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden Risikopatienten und jede Pflegefachkraft, weil Euch ihr Schutz nämlich völlig egal ist.


Dank der Coronamassnahmen wurden alte Menschen isoliert und verängstigt und das alles mit der Begründung, es sei zum Schutz ihrer Gesundheit. Der Grossteil der Bevölkerung wurde durch die Massnahmen massiv eingeschränkt und das alles zum Schutze der Gesundheit.

Es wurden Menschen verhaftet, weil sie ein Schild mit dem Wort "Freiheit" auf einem Platz in Zürich gezeigt haben. Natürlich zum Schutze der Gesundheit.Kinder wurden wochenlang ihrer natürlichen Bewegungsfreiheit beraubt, alles zum Schutze der Gesundheit.

Betriebe gehen pleite, die Arbeitslosigkeit schnellt auf Rekordhöhen. Alles für die Gesundheit. Es wurden Menschen, die die Schweizer Bundesverfassung öffentlich gezeigt haben, ihres Rechtes auf freie Meinungsäusserung beraubt und unter Strafandrohung vom Platz gewiesen. Alles für die Gesundheit. Es wurde an Pfingsten in Luzern eine Alt-Kantonsrätin brutal verhaftet und 24 Stunden lang sämtlicher demokratischer Rechte beraubt, weil sie einfach nur alleine als Mahnwache dastand. Ganz bestimmt alles für die Gesundheit.


Die Menschen, deren Gesundheit und deren Leben erst durch die Massnahmen in Gefahr gebracht wurden, wurden nicht geschützt.

Die Senioren, die einsam und allein in "Covidisolation" sterben mussten, wurden nicht geschützt. Die Kinder, die Opfer häuslicher Gewalt wurden, weil die Eltern mit der Situation der Ausgangssperre überfordert waren, wurden nicht geschützt. Fragen sie mal die Sozialarbeiter, was die zu dem Thema zu sagen haben, es ist erschütternd.

Die Menschen, die mit Herzinfarkt oder Schlaganfall aus Angst vor "Corona" nicht zum Arzt gegangen sind, wie wurden die geschützt? Die abgesagten Operationen und nicht gestellten wichtigen Diagnosen und die abgesagten wichtigen Kontrolltermine haben Schaden angerichtet. Fragen Sie die Ärzte an der Front, es ist einfach nur tragisch.

Die Menschen, die in ihrem christlichen Glauben Halt finden, durften nicht in ihre Kirchen, die heiligen Sakramente wurden ihnen im Sterben vorenthalten. Alles zum Schutze der Gesundheit.


Lieber Bundesrat, sie haben ihre Glaubwürdigkeit spätestens am letzten Wochenende endgültig verspielt. Das Zulassen von Massendemos gegen Rassissmus ist ein Affront an alle, die durch das Coronaregime angeblich geschützt werden sollen.


Wir müssen in geisterhafter Atmosphäre im Restaurant essen mit Zapfenstreich für alle um 24.00. Als ob so ein Virus nachts um zwölf schlagartig gefährlicher würde.

Es laufen heute Senioren, denen man auf mehrere Meter Entfernung ansieht, dass ihnen das Atmen schwer fällt, mit Masken im Gesicht alleine draussen auf der Strasse herum. Das ist nicht zum Zusehen, man rechnet bei dem Anblick jeden Moment mit einem Atemnotsanfall bei diesen Leuten. Angestellte im Verkauf müssen mit Maske arbeiten, obwohl kein direkter Kontakt zum Kunden stattfindet. Wen soll das schützen? Selbständige, die zur Risikogruppe gehören und in einem "Kontaktberuf" arbeiten, dürfen nicht wie Angestellte bei "Lohnfortzahlung" zum Schutz ihrer Gesundheit zu Hause bleiben, denn für sie gilt der Schutz via SECO nicht, da heisst es Selbstschutz und Pleite.


Und wo bleibt der Schutz vor der propagierten 2. Welle? Müssen wir uns nicht bereits jetzt aktiv darauf vorbereiten? Wo bleiben die Verbesserungen in der Pflege und den Spitälern? Applaus reicht da bei weitem nicht.


Es gibt dank der Kommunikation des Bundesrates und der Leitmedien massenweise Menschen, die heute immer noch Angst haben, dass eine gefährliche zweite "Coronawelle" dieses Land überrollen wird. Diese Angst führt zu Vereinsamung und einer Zunahme von Panik- und Angststörungen. Ganz zu schweigen von den Sorgen vieler Menschen, die durch den wirtschaftlichen Schaden, den die Coronamassnahmen verursacht haben, entstanden sind. Existenzängste gehören mit zu den schlimmsten Feinden der Gesundheit. Wo bleibt da der Schutz der Gesundheit für die vielen Betroffenen?


Virus oder kein Virus, das ist hier die Frage.


Leider kann man dieses widersprüchliche Verhalten der Regierung nur mit wenigen schlüssigen Argumenten versuchen zu erklären: Liegt es an gravierender Unwissenheit? Das wäre dann Inkompetenz. Liegt es daran, dass die Bundesräte vielleicht etwas wissen, das dem Volk nicht bekannt ist? Das wäre bewusste Täuschung. Oder liegt es einfach an siebenfachem menschlichem Versagen aus Panik und Angst? Das wäre nachvollziehbar, aber birgt ein Ungeeignetsein für den Job. Krisenresilienz darf man von Führungspersönlichkeiten in dieser Gehaltsklasse schon erwarten. Welche dieser Gründe seiner/ihrer Meinung nach zutreffen, muss jeder für sich beantworten.


Fakt ist, dass seit dem letzten Wochenende eindeutig klar ist, dass es zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr um Gesundheit geht, nicht um den Schutz von Risikogruppen und nicht um die Vorbereitung auf die nächste Pandemie. Wo EIN Virus, da KEINE Massendemos. Wo KEIN Virus, da KEINE Massnahmen nötig.


Da können die Risikopatienten einfach nur hoffen und beten, dass sie ihr Verstand und ihe Eigenverantwortung schützt vor allem, was da kommen mag oder eben auch nicht. Denn darauf verlassen, dass es die Verantwortlichen tun, ohne mehr Schaden anzurichten als bisher, kann man sich definitiv nicht.


Update 13.Juni20

15.000 Demonstranten in Zürich. Genug ist genug. Wo sind die Fussballvereine, wehrt Euch endlich. Wo sind die Gastronomen, wehrt Euch endlich. Wo sind die Kosmetikhersteller, wehrt Euch endlich und last but not least, wo bleiben die Mediziner und Pflegekräfte, seid ihr mit so was einverstanden in diesen Zeiten? Wo bleiben die Parlamentarier, um diesem Doppelstandart ein Ende zu bereiten?


Wo eine Pandemie, da keine Massenveranstaltungen. Wo keine Pandemie sofortiger Massnahmenstopp!







0 Ansichten

© 2019 by Tatjana Ricciardi