Gib dem Affen Zucker!

Zucker ist der Brennstoff unseres Gehirns und Belohnung ist der Turbo.


Was das Benzin fürs Auto ist, das ist Glucose für unseren Denkapparat. Um aber mal richtig durchstarten zu können, muss der Turbo aktiviert werden. Und das funktioniert bei uns im Kopf am besten mit Hilfe von Belohnung. Wenn ich eine Sache gefühlt gut mache, aktivieren sich im Mittelhirn Bereiche , die unter anderem als Belohnungszentrum bezeichnet werden. Von dort werden über die Nervenfortsätze elektrochemische Reize produziert, die zu Hormonausschüttungen führen, und jetzt kommt der Kracher überhaupt - das ist ein Cocktail, der zum Beispiel Opiate enthält und ungefähr so wirksam ist wie eine kleine Dosis Kokain und Heroin zusammen (Quelle: Gerald Hüther im Interview mit Veit Lindau).


Kein Wunder machen uns Erfolge so unfassbar glücklich.


Die zweite hochspannende Funktion dieses Cocktails ist das Wachstum von Nervenzellen. Die Struktur der Zellen vergrössert sich und neue Verbindungen werden hergestellt. Also wird aus einem Trampelpfad eine Autobahn gebildet, wenn Du den Vorgang regelmässig wiederholst. Wenn Du also etwas machst, was Deine Sinnfindung befriedigt und Du Dich am Ende des Tages freust, etwas geschafft zu haben, dann ist Dein Belohnungssystem aktiviert worden. Du fühlst Dich glücklich und zufrieden. Damit stärkst Du Dein Selbstbild und wird es wiederholt, lernt Dein Gehirn mit der Zeit, diesen glücklichen Zustand als Grundmuster zu etablieren. Denn das was vorher nur ein schwer begehbarer Trampelpfad war, ist nun eine vollwertige Autobahn und Dein Potential immens viel schneller erreichbar.


Dieser Zustand birgt das echte Gefühl von Glück und Zufriedenheit. Das wünsche ich Dir. Und falls Du es schon hast, geniesse es in vollen Zügen.


Für diejenigen, die sich das noch wünschen: Es gibt einige Tipps und Tricks solche neuen Muster im Rahmen eines Coachings zu etablieren und sie mit Leichtigkeit beizubehalten.

0 Ansichten

© 2019 by Tatjana Ricciardi