Der mentale Memorystick

Erinnere Dich glücklich - Coaching für Dich selbst


Erfahrungen, die eine mit starken Gefühlen besetzte Reaktion provozieren, kreieren eine intensive emotionale Resonanz.

Zum Beispiel zum ersten Mal die drei Worte "Ich liebe dich" auszusprechen und es auch so zu meinen. An die erste echte grosse Liebe erinnert man sich, weil diese tiefen Gefühle den Teil unseres Gehirns aktivieren, nämlich die Amygdala, der unserem Grosshirn mitteilt:

Das ist eine wichtige Information, behalte das und arbeite damit.

Ein weiterer Faktor für Speicherfähigkeit im Gehirn ist die Einzigartigkeit.

Wenn etwas passiert, das völlig anders als üblich verläuft, bleibt es auch viel leichter in Erinnerung. Wenn zum Beispiel ein humorvoller Busfahrer einen harmlosen Witz über das Mikrofon erzählt und dann alle Passagiere lachen, bleibt so eine Fahrt eher im Gedächtnis wegen ihrer Einzigartigkeit.

Ebenso ist die Wiederholung von etwas ein Erinnerungsverstärker.

Das kennt jeder von uns mit dem Thema Lernen. Abläufe automatisieren sich je häufiger man sie durchlebt.


Wie kann ich also einen positiven mentalen Memorystick kreieren?

Wenn es darum geht, Dich zu stärken und Deine Energie zu fördern, so erinnere Dich am besten an einen tollen Moment, denke vielleicht an einen schönen Urlaubsort, nimm Dir ein paar Minuten, gehe gedanklich dorthin zurück und erfreue Dich an dieser positiven Energie, die wieder hervorkommt. Dein Körper reagiert per sofort mit Hormonausschüttungen, die glücklich machen, weil Dein Gehirn all die Bereiche aktiviert als wäre der Moment aktuell wieder da. Das gibt Dir jedesmal , wenn Du es machst eine positive Erfahrung, die sich potenziert und Dir einfach nur gut tut.


Hab einen tollen Tag!

0 Ansichten

© 2019 by Tatjana Ricciardi