Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Aktualisiert: Mai 8

Abstand zu toxischen Menschen gewinnen

Menschen in toxischen Paar-Beziehungen neigen dazu, die Augen zu verschliessen und manchmal auch noch die Ohren dazu.


Und zwar gegenüber den Verhaltensweisen des Partners, deren Ungereimtheiten einem spätestens im Trennungsfall plötzlich wie Schuppen von den Augen fallen. Nach aussen präsentieren sich die toxischen Partner unter anderem als weltoffene und ehrliche Persönlichkeiten. Sie sind die perfekten Schauspieler und bieten eine Show für die sie einen Oscar verdient hätten, wären sie nur nicht so schädlich für ihr Umfeld.

Sieht man einmal genauer hin wird klar, dass der/die Partnerin nur ein Trugbild seiner/ihrer selbst zeigt. In Wahrheit macht er/sie häufig negative Aussagen über alles und jeden bis hin zur Diskriminierung ganzer Gruppen. Oder erhebt sich moralisch über andere. Oder verbreitet Geschichten, in denen er/sie sich besser darstellt in beruflicher, finanzieller oder erfolgsbezogener Hinsicht als es eigentlich der Fall ist. In Wahrheit ist er/sie also nicht tolerant und grosszügig und ehrlich, sondern hat zum Beispiel die eigene Beziehung durch Betrug verraten oder sich mit Lorbeeren gebrüstet, die jemand anderem gebühren oder Deine Freunde und oder Familie vertrieben, um Dich ganz für sich zu haben.


Eine Hilfe für Co-Toxiker, also Partner/Partnerinnen, um nicht in diese "Wenn-ich-nicht-hinseh-ist-es-auch-nicht-da-Falle" zu tappen ,wäre also, der eigenen Intuition zu vertrauen, denn die schlägt im Normalfall Alarm. Wie soll ich glauben , was Du sagst, wenn ich sehe, was Du tust?


Die Intuition sagt Dir im stillen Kämmerlein ganz genau, dass die Worte und Handlungen des toxischen Partners/Partnerin sich komisch bzw. unglaubwürdig anfühlen.


Es passt nämlich üblicherweise das Gerede nicht mit den Handlungen zusammen und das erzeugt den Zweifel in Dir. Er/Sie sagt, er/sie liebt mich, aber er/sie schielt nach anderen. Oder er/sie sagt, er/sie vertraut mir, aber verfolgt mich, um zu kontrollieren, ob ich wirklich mit einer Freundin verabredet bin. Diesen Gefühlen Raum und Ausdruck zu verleihen entweder in einem klärenden Beziehungsgespräch oder wenigstens sich selbst gegenüber ist der erste Schritt. Wobei mit einem echten Toxiker/Toxikerin das Gespräch leider nicht zielführend verlaufen wird und kann. Jemand , der sich selbst für unfehlbar hält, wird geäusserte Zweifel an seiner Person abschmettern und sie Dir andichten. Das ganze so geschickt verpackt und gedreht, dass Du nachher dastehst wie der/die schuldige und verantwortliche Person. Wenn das passiert und Dir dieser Zusammenhang auffällt, dann schrillen alle Deine inneren Alarmsysteme.

Wenn schon Dein Partner nicht ehrlich zu Dir ist, dann sei wenigstens Du es Dir selbst gegenüber.

Natürlich tut die Enttäuschung weh, wenn sich der Partner mehr als Blender/Blenderin denn als authentische Person darstellt. Aber willst Du mit jemandem sein, dessen Werte auf Schall und Rauch basieren? Dessen/Deren Worte nicht gelten, weil keine Taten folgen, dessen/deren Handlungen nicht dem entsprechen, was gesagt wird? Vertraue auf Deine Intuition, das Gefühl im Bauch, wenn es darum geht, ob Dir die Beziehung zu so einem Menschen gut tut oder nicht und erkenne an, wenn Dir Dein Gefühl sagt:

Wie soll ich glauben, was Du sagst, wenn ich sehe , was Du tust.

Passiv bleiben und wegschauen kann Dir schaden, nicht nur seelisch sondern auch körperlich. Hinsehen und aktiv handeln wird Dich letzten Endes schützen. Das Wegschauen oder Nicht-Hinsehen resultiert oftmals aus (Verlust-)Angst heraus. Also fasse Mut, lass Dich wenn nötig unterstützen und vertraue auf dein Gefühl und Deine Authentizität.






Coaching Partnerschaft, Coaching Freundschaft, Coaching Beziehung, Beratung für Frauen, Scheidung, Trennung und Belastungen, Burnout, Stress, Einsamkeit.


0 Ansichten

© 2019 by Tatjana Ricciardi